Jugendsatzung

Jugendsatzung der Schützengesellschaft Paulsdorf e.V.

§ 1 Name und Wesen
Die Jugend und die Jugendleiter der SG Paulsdorf bilden die Schützenjugend dieses Vereins und sind dem Oberpfälzer Schützenbund angeschlossen. In der Schützenjugend sind männlicheund weibliche Personen gleichberechtigt.

§ 2 Mitgliedschaft
Mitglieder sind die an die Schützengesellschaft Paulsdorf und dem Oberpfälzer Schützenbund gemeldeten Jugendlichen bis zum vollendeten 27. Lebensjahr.

§ 3 Zweck und Grundsätze
Die Schützengesellschaft Paulsdorf e.V. will:
3.1 Den Schießsport fördern u. jungen Menschen die sportliche Betätigung ermöglichen.
3.2 Das gesellschaftliche u. soziale Verhalten fördern u. damit zur Persönlichkeitsbildung beitragen.
3.3 In Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen die sportliche Betätigung pflegen u weiterentwickeln.
3.4 Sie bekennt sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung u. ist politisch u. konfessionell neutral.
3.5 Sie tritt für die Mitbestimmung u. Mitverantwortung der Jugend ein.

§ 4 Organe
Organe der Schützenjugend sind
4.1 Die Jugendversammlung
4.2 Der Jugendausschuss
4.3 Der Jugendvorstand

§ 5 Jugendversammlung
5.1 Es gibt eine ordentliche u. außerordentliche Jugendversammlung.
Die ordentliche Jugendversammlung findet jährlich vor der Mitgliederversammlung des Gesamtvereins statt.
Die außerordentliche Jugendversammlung ist einzuberufen, wenn 20% der Jugendlichen des Vereins es schriftlich unter Angabe des Grundes verlangen.
5.2 Die Einberufung der Jugendversammlung hat unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch Veröffentlichung am „Schwarzen Brett“ des Vereins mindestens 14 Tage vor dem vorgesehenen Termin zu erfolgen.
5.3 Die Jugendversammlung besteht aus den Jugendlichen des Vereins, den Jugendsprechern, den Jugendausschuss und den Jugendleitern.
5.4 Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmübertragung ist nicht zulässig.
5.5 Beschlüsse und Wahlen werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
5.6 Wählbar zum Jugendsprecher u. in den Jugendausschuss (höchstens 2 Jugendliche) ist, wer das 27. Lebensjahr noch nicht erreicht hat.
5.7 Abschlüsse von langfristigen Verträgen sowie eine Unterschreitung des Kassenbestandes der Jugendkasse bedarf der Zustimmung der Vorstandschart des Vereines.

§ 6 Aufgaben
6.1 Die Aufgaben der Jugendversammlung sind:
a) Wahl des Jugendsprechers und der 2 Jugendlichen für den Jugendausschuss.
b) Erarbeitung von Richtlinien für die Jugendarbeit.
c) Beratung grundsätzlicher Angelegenheiten.
d) Entgegennahme der Berichte des Jugendsprechers u. des Jugendausschusses.
e) Änderung der Jugendordnung.
f) Beschlussfassung über vorliegende Anträge.

§ 7 Jugendausschuss
7.1 Der Jugendausschuss übt seine Tätigkeit nach der gültigen Satzung bzw. Geschäftsordnung der SG Paulsdorf aus.
7.2 Der Jugendausschuss setzt sich zusammen aus:
a) Dem Jugendleiter
b) Den stellvertretenden Jugendleitern
c) Dem Jugendsprecher u. 2 Ausschussmitgliedern
d) Dem Jugendübungsleiter (wenn vorhanden)
e) Einem Vertreter der Vorstandschaft
7.3  Die Aufgaben des Jugendausschusses sind die Behandlung aller in der Jugendarbeit anfallenden Aufgaben sowie die Vorbereitung der Jugendversammlung.
7.4 Die Sitzungen des Jugendausschusses finden nach Bedarf statt. Sie werden mit Einvernehmen der Vorstandschaft einberufen

§ 8 Jugendvorstand
8.1.  Der Jugendvorstand besteht aus dem Jugendleiter, dem stellv. Jugendleitern, dem Jugendsprecher sowie einem Vorstandsmitglied mit beratender Aufgabe.
8.2 Der Jugendsprecher wird von der Jugendversammlung für 2 Jahre, wie die Vorstandschaft des Vereins gewählt. Beim vorzeitigen Ausscheiden eines Mitgliedes des Jugendvorstandes bestimmt der Jugendvorstand für die restliche Amtszeit einen Vertreter.
8.3 Der Jugendvorstand ist zuständig für alle Aufgaben in der Jugendarbeit. Er übt seine Tätigkeit nach der Satzung bzw. Geschäftsordnung des Vereins aus.
8.4 Der Jugendleiter als Vorsitzender des Jugendvorstandes vertritt die Interessen der Schützengesellschaft nach innen und außen.
8.5 Sitzungen des Jugendvorstandes finden nach Bedarf statt, mindestens aber einmal im Jahr.
8.6 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

§ 9 Verwaltung
Die Arbeiten zur Unterstützung des Jugendvorstandes werden vom Vorstand des Vereins bearbeitet.

§ 10 Änderungen der Jugendordnung
Änderungen zur Jugendordnung können nur von der Ordentlichen oder Außerordentlichen Jugendversammlung beschlossen werden. Änderungen bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten u. der Bestätigung des Gesamtvorstandes.